Access

Spielhallen von Free & Play (D)

eGate Casino Check-in: Einfache Handhabung und mehr Spielvergnügen

Viele Spielhallenbetreiber haben sich die Liberalisierung des deutschen Glücksspielmarktes herbeigesehnt. Nun hat das Warten ein Ende. Der niedersächsische Landtag hat im März einen erstmalig bundesweit einheitlichen Glücksspielstaatsvertrag beschlossen. In diesem Zuge wurde die Abfrage einer neuen verpflichtenden Sperrdatei eingeführt, um insbesondere Menschen mit Suchtverhalten, aber auch Jugendliche, noch effektiver vor sich selbst schützen zu können. Mit dem eGate Casino Check-in von Wanzl gelingt die Abwicklung des kontrollierten Zugangs einfach, schnell und zuverlässig. Neueste Technologie und biometrische Sensorik ermöglichen einen sekundenschnellen Abruf der hinterlegten Besucherdaten bei dem Spielersperrsystem OASIS. So steht einem geregelten und zügigen Check-in der Gäste und dem damit verbundenen Spielvergnügen nichts mehr im Wege.

Bewährt hat sich das vollautomatische Zutrittssystem für Spielhallen bereits im Bundesland Hessen, in dem auch die Free & Play Automaten GmbH an vier Standorten vertreten ist. „Wir haben in all unseren Spielhallen eGates im Einsatz“, erläutert Thomas Ickenroth, technischer Leiter und Geschäftsführer der Free & Play Automaten GmbH. „Im Kampf gegen die Glücksspielsucht hat Hessen bereits im Mai 2014 als erstes Bundesland eine Sperrdatei für Spielhallen eingeführt. Damals hatten wir mehrere Anbieter für Zutrittssysteme zur Auswahl. Der Name Wanzl steht für Produkte in hoher Qualität und schlussendlich ist es einfach eine Qualitätsfrage gewesen“, bringt Thomas Ickenroth seine Auswahl auf den Punkt.

Grundvoraussetzung für den kontrollierten Zugang war eine vollautomatische Lösung. „Uns war von Anfang an klar, dass wir unseren Gästen und Mitarbeitern*innen nur eine vollautomatische Variante zumuten können. Bei uns arbeitet immer nur eine Servicekraft in den Hallen. Wenn diese Störungen beheben muss oder mit der Auffüllung der Geräte beschäftigt ist, würde der Gast vor verschlossener Türe stehen und müsste für den Check-in auf die Servicekraft warten“, untermauert Thomas Ickenroth seine Entscheidung. Wesentlich zu dem Bedienkomfort des eGates trägt die Freigabe mittels biometrischer Scanner bei. Hier wird die individuelle Zugangsberechtigung per Fingerabdruck hergestellt. Sekundenschnell ruft das mit dem eGate gekoppelte BLOCKEO-System der Firma DVS Gröger die zentral gespeicherten Daten des Besuchers bei OASIS ab. Bei autorisierter Freigabe öffnet sich der ESG-Schwenkarm automatisch und schließt wieder nach Ablauf der Timeoutzeit. Unbefugten Besuchern bleibt der Zutritt verwehrt. Bis zu 15 Personen pro Minute können so bei Einzelfreigabe authentifiziert werden. „Das eGate stellt für unsere Mitarbeiter eine riesige Arbeitserleichterung dar. Aber auch die Spieler selbst sind von dem Bedienkomfort sehr angetan. Etwa 70 Prozent unserer Gäste haben sich für die biometrische Zugangskontrolle entschieden, wodurch sie einfach und rasch den vollen Zutritt zu unseren Hallen genießen können“, zeigt sich Ickenroth erfreut über die positive Resonanz zu den vollautomatischen Zutrittssystemen. Alternativ steht eine Klingelfunktion an den eGates zur Verfügung. Der Eintritt wird dann am Bedienpult manuell von dem Servicepersonal freigegeben. Für Neukunden erfolgt in diesem Zuge auch die einmalige Registrierung am Tresen.

eGate Casino Free & Play Bild2.jpg

Mit Hilfe moderner Sensorentechnologie ist das eGate zudem besonders sicher gegen Missbrauch. Die integrierte Sensorik überwacht den Durchgang im offenen und geschlossenen Zustand. Manipulationsversuche und Zutritte ohne Berechtigung werden sofort erkannt. Versucht jemand über den ESG-Schwenkarm zu klettern oder darunter durchzukriechen, ertönt ein akustisches Signal sowie ein optischer Alarm am ESG-Schwenkarm. Damit wird gewährleistet, dass nur jeweils eine Person die Zutrittskontrolle passieren kann. Beim Hinausgehen erfolgt kein expliziter Check-out. Wenn sich eine Person dem eGate nähert, öffnet die Sensorik automatisch den Durchgang. Die Schließung erfolgt nach Durchschreiten oder Ablauf der Offenhaltezeit. Im Notfall ist der ESG-Schwenkarm auf dauerfrei geschaltet. „Gleichmäßiges Öffnen der Schwenkbügel ohne Nachschwingen war uns wichtig. Insbesondere in Paniksituationen stellt sich dieses Modell als die bessere Wahl gegenüber Drehkreuzen heraus“, erläutert Ickenroth.
Zudem ist das eGate auch optisch ein attraktiver Blickfang. Der Schwenkarm aus ESG-Glas wirkt dezent. Durch sein zurückhaltendes Design mit Aluminium-Säulen in Anthrazit und einem Gehäuse aus Edelstahl ließ sich das Modell von Wanzl perfekt in die Spielhallen der Free & Play Automaten GmbH integrieren. Zukünftig setzt der Spielbetreiber weiterhin auf Zutrittssysteme von Wanzl. „Die bundesweite Sperrabfrage kann nur mit einer vollautomatischen Zutrittskontrolle am Eingang gewährleistet werden. Dementsprechend rüsten wir auch in unseren bayerischen Spielhallen auf. Zusätzlich wird eine Modifizierung der eGates für den Infektionsschutz im Zuge der Covid19-Pandemie angedacht. Das Ziel ist es, Desinfektionsmittelspender an das bestehende Modell anzubinden, sodass Gäste erst nach erfolgreichem Desinfizieren ihrer Hände Zutritt zu unseren Spielhallen erlangen“, führt Ickenroth die weiteren Pläne aus. 

Die Stabilität der eGate-Anlagen ist sehr hoch und die Zusammenarbeit mit Wanzl immer professionell, sodass wir uns auf die kommenden Projekte freuen.
Thomas Ickenroth, technischer Leiter und Geschäftsführer der Free & Play Automaten GmbH