13
Aug
Access

Willkommen bei FitX

Wanzl Access Solutions sorgt für einen fließenden Trainingsstart

  

„FOR ALL OF US“ – schon der Claim von FitX unterstreicht: Ob Fitnessanfänger oder -profi und egal welcher Alters- und Leistungsgruppe – jeder ist hier willkommen. Das macht die FitX-Studios zum Hotspot für alle, die Lust auf Fitness haben. Dabei garantieren sämtliche 84 FitX-Studios in Deutschland einen optimalen Trainingsstart. Denn dank der automatischen Einlasssysteme von Wanzl Access Solutions ist der Zugang zu den Studios schnell, einfach und vor allem 24 Stunden am Tag möglich.

Die FitX-Philosophie lautet: Fitness-Räume für die unterschiedlichsten Menschen schaffen und dabei deren individuellen Ansprüchen gerecht werden. „Unsere FitX-Studios setzen sich aus sieben Trainingsbereichen zusammen: Kursraum, Trainingsfläche, Cardio, Zirkel, Lady Gym, Turnecke und einem separaten Freihantelbereich. So bekommt nahezu jeder die Trainingsmöglichkeit geboten, die ihm am besten gefällt – und das rund um die Uhr, was im heutigen, oftmals durch-getakteten Alltag ein großer Vorteil ist. Daher haben wir uns für die Installation eines automatischen Zugangssystems entschieden, um unseren Mitgliedern in allen FitX-Studios deutschlandweit einen unkomplizierten Zugang zu ermöglichen“, erklärt Sami Youssef, Head of Construction.

Wanzl Access Solutions_Drehsperre Sirio_FitX_Augsburg_Eingangsbereich 1.jpg

Für die reibungslose Umsetzung sind die Experten von Wanzl Access Solutions verantwortlich. Die Haupteingangsbereiche der FitX-Studios werden mit der Drehsperre Sirio, dem Sonderzugang Technoport sowie Edelstahlkundenführungen für eine einfache Orientierung ausgestattet. Einfach ist auch die Bedienung der Drehsperren. Mitglieder halten ihre Mitgliedskarte an den RFID-Scanner, dieser erledigt blitzschnell den Check-In und schon ist der Durchgang freigegeben. Sami Youssef bestätigt: „Der Zutrittsprozess ist für unsere Mitglieder simpel und leicht verständlich. Gerade Neukunden finden sich sofort zurecht. Es macht übrigens keinen Unterschied, wo man sich registriert hat. Angemeldete Mitglieder haben immer und überall zu jedem FitX-Studio Zugang. Deshalb ist es für uns so wichtig, dass die Drehsperren trotz unserer sehr hohen Durchlaufzahlen einen dauerhaften und störungsfreien Einsatz garantieren.“

Ein weiterer Vorteil des automatischen Zutritts: Datenauswertungen. Wie oft und zu welcher Zeit nutzen die Mitglieder das FitX-Studio? Eine elementare Frage für ein bestmögliches Studiomanagement. Unter anderem deswegen kommt die Drehsperre Sirio auch an den Eingängen zu den Kursräumen zum Einsatz. „Einerseits können wir so nachvollziehen, wie viele Personen eintreten Andererseits können wir dadurch die Beliebtheit von Kursen nachvollziehen und entsprechend unsere Angebote zeitlich sowie quantitativ optimieren“, erläutert Sami Youssef. Und die Mitglieder profitieren sogar noch mehr. „Wer wissen will, wann, wie oft, wie lang und zu welchen Uhrzeiten er oder sie trainiert hat, dem können wir eine Auflistung der persönlichen Check-Ins zur Verfügung stellen. Viele überprüfen und verbessern dadurch ihre Trainingsgestaltung“, so Sami Youssef.

Wanzl Access Solutions_Drehsperre Sirio_FitX_Augsburg_Kursraum 2.jpg

Die gesammelten Daten werden direkt von den Drehsperren ans Management-System des jeweiligen FitX-Studios übermittelt. Dafür verantwortlich: IPWatch. Der Spezialist für EDV-Lösungen betreut das FitX-Netzwerk und übernimmt zusätzlich die Auswahl sowie Implementierung der entsprechenden Hardware. Sami Youssef dazu: „IPWatch hat uns Wanzl Access Solutions als Produkt-Partner für die Zugangssysteme empfohlen. Die Entscheidung hat dann unsere Geschäftsführung getroffen. Neben der langlebigen Funktionalität und leichten Handhabung suchten wir nach einem dezenten Design, das sich perfekt in unsere Empfangsbereiche einfügt. Wir sind mit unserer Wahl zu 100 Prozent zufrieden.“ Hochwertiger, geschliffener Edelstahl und das formschlüssige Gehäuse wie aus einem Guss zeichnen das Design der Drehsperre Sirio aus. Perfekt für die stylisch dezente Optik der FitX-Foyers mit ihren anthrazitfarbenen Wänden und erdfarbenen Böden. Lediglich einzelne Elemente im knalligen FitX-Orange setzen visuelle Kontraste. In solch einer Atmosphäre macht schon der Zutritt zum Training Spaß.